BIOGRAFIE

Florian Löffler wurde in Ludwigshafen am Rhein geboren und absolvierte nach seinem Abitur die Ausbildung zum C-Kirchenmusiker am kirchenmusikalischen Institut der Diözese Rottenburg- Stuttgart. Im Anschluss daran studierte er Kirchenmusik an der katholischen Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg mit den Hauptfächern Orgel und Chorleitung bei Prof. Norbert Düchtel und Prof. Kunibert Schäfer.

Im Anschluss an sein Diplom als Kirchenmusiker begann er zunächst ein Gesangsstudium als Bariton bei Prof. Christoph Prégardien an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Nach dem Bachelorabschluss erfolgte durch private Studien bei Frau Judith Lindenbaum und Prof. Thomas Heyer der Fachwechsel zum Tenor.

Seit Oktober 2016 studiert Florian Löffler als Tenor im Masterstudiengang bei Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt.

Der Sänger ist Stipendiat des Richard Wagner Verbandes und übt bereits eine rege Tätigkeit im Konzertbereich aus. Solistische Auftritte führten ihn unter anderem in die Kölner Philharmonie, die Stiftskirche Stuttgart und an das Theater Aachen.

Im November 2017 führte er Mozarts „Davide penitente“ unter der Leitung von GMD Enrico Delamboye mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz bei den Mendelssohn Festtagen in Koblenz auf. In der Spielzeit 2018/2019 wird Florian Löffler als Lehrbube in „Die Meistersinger von Nürnberg“ am Staatstheater Wiesbaden zu erleben sein.

Zusätzlich widmet sich Florian Löffler auch der Gesangspädagogik und chorischen Stimmbildung. Neben seiner Arbeit mit Gesangsschülern bildet er sich regelmäßig in Workshops und Meisterkursen auf diesem Gebiet fort. Zur Zeit leitet er eine Gesangsklasse am Philippinum Gymnasium Marburg und leitet den Singkreis St. Gallus in Frankfurt.